. .

Moderatoren / Redaktion Magazin:

email an Christian Christian Leuschner (Studio Freiburg)
Moderation

Christian Leuschner


In Dresden geboren und mit der Musik der Beatles erwachsen geworden. Die einzigen Möglichkeiten, die damalige Musikszene zu verfolgen (Dresden wurde auch das Tal der Ahnungslosen genannt - UKW-Empfang nicht möglich), waren Radio Luxemburg und der Deutschlandfunk. So fuhr er oft kilometerweit, um etwas Musik auf Tonband mitschneiden zu können.
Von Beruf Steinmetz, hat er von 1985 bis zum Ruhestand vor 2 Jahren die Freiburger Münsterbauhütte geleitet. Nun hat er Zeit für das schöne Musik-Hobby.
Christian haben es ganz besonders die Coverversionen von 1960 bis 1980 angetan. Durch einen Sammlerfreund ist er auf memoryRadio gestoßen, wo ihm ermöglicht wurde, genau diese Musiksparte in einer eigenen Sendung zu gestalten.

Christian auf Sendung:
Jeden dritten Freitag im Monat von 19:00 Uhr bis 20:00 Uhr - "So und anders ..."
(Wiederholung am darauf folgenden Samstag von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr)

email an Dieter Dieter Dornig (Studio Oberschleißheim)
Moderation

Dieter Dornig


Seit Ende der 70er Jahre ist Dieter Dornig, geboren in Zittau, in der Musikszene präsent - 1977 startete er mit seiner ersten Rundfunkaufnahme - medienbekannt wurde er durch die Fernsehsendung „Klock, achtern Strom- Hafenbar“ mit seinem Erfolgssong „Mutter, ich hab' dir solang nicht geschrieben“. Er studierte das Lehramt und nahm nebenbei Gesangsunterricht, anfangs Oper und Kunstlied. Später widmete er sich dem Schlager.
Durch die Hafenbar lernte er Horst Köbbert kennen und tourte bald mit dessen Tourneeprogramm durch Deutschland, vorwiegend natürlich an der Küste. Viele neue Rundfunk- und Fernsehaufnahmen folgten. Bald bekam er ein Angebot als Moderator vom Rundfunk und moderierte seine eigene Sendung „Radioballnacht mit Dieter Dornig“ – eine 5 Stunden-Livesendung. Nach seinem Wohnortwechsel 1988 nach München moderierte er bei Münchner Privatsendern (Radio Charivari und Radio Arabella).
In den letzten Jahren veröffentlichte er wieder verstärkt neue Produktionen im Schlagerbereich und entdeckte seine ALTE LIEBE zur Moderation – seit November 2014 moderiert er bei „memoryRadio“ seine einstündige Sendung „Wellen-Wind und mehr... eine musikalische Reise mit Dieter Dornig“ – und - es macht ihm riesig Spass!

Dieter auf Sendung:
11.09.2017 - 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr - „Wellen, Wind und mehr ...“
(Wiederholung am darauf folgenden Samstag von 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr)

email an Franz Dieter Wolf (Studio Althütte)
Moderation

Dieter Wolf


In Düsseldorf geboren. Nach der Gesellenprüfung als Konditor den Beruf an den Nagel gehängt, um bei der Parodistengruppe „4 Düsselperlen“ mitzumachen. Als einer der Sänger zur Bundeswehr musste, wurde ein Ersatzmann für ihn gesucht. Einer der Düsselperlen kannte einen Bäckergesellen namens Heinz-Georg Kramm. Dieter wohnte in der Nähe der Bäckerei, wo Heinz-Georg arbeitete und wurde dort hingeschickt, um den singenden Bäcker anzuheuern. Der Name Heinz-Georg war den Sangesbrüdern zu umständlich, sie nannten ihn einfach HEINO. Die Düsselperlen lösten sich auf, Heino und Dieter blieben übrig, suchten und fanden einen guten Sänger, den DINO ENGELHARDT, und gründeten das Trio OK-SINGERS. Nachdem Ralf Bendix Heino entdeckte, gab’s dann das nicht so bekannte, aber trotzdem erfolgreiche Duo Dieter & DINO. Nach einer langen, schönen Zeit im Duo arbeitete Dieter noch 14 Jahre als freiberuflicher Musiker und Sänger. Durch seinen Freund DIETER MAURITZ (verstorben am 13.07.2012), der über Jahrzehnte für viele namhafte Künstler Fernseh- und Rundfunkeinsätze managte und bereits treuer Hörer von MEMORY RADIO war, wurde Dieter auf den Sender aufmerksam gemacht. Sofort gehörte er auch zum festen Hörerkreis. Er bekam Kontakt mit MARLENE und MANFRED GÜNTHER so wurde aus dem Hörer ein begeisterter Moderator.

Dieter auf Sendung:
Mittwochs von 18:00 Uhr bis 19:00 Uhr - „Musik und gute Laune“
(Wiederholung Samstags von 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr)

email an dominik Dominik Schmitz (Studio Krefeld)
Moderation

Dominik Schmitz


Im Jahr der Wiedervereinigung in Warburg in Westfalen geboren, wo er im Jahr 2010 auch sein Abitur ablegte. Inzwischen hat er nach Beendigung seines Lehramtsstudiums seit November 2016 einen Ausbildungsplatz als Referendar für das gymnasiale Lehramt am Studienseminar Krefeld inne.
Die ZDF-Hitparade hat er nur noch sporadisch miterlebt, danach versuchte er jahrelang vergeblich, Sympathie zu den „Charts“ aufzubauen. Ostern 2006 kam es zum musikalischen Schlüsselerlebnis: Auf einer Urlaubsfahrt sangen u. a. Freddy Quinn „Die Gitarre und das Meer“ und Howard Carpendale „Fremde oder Freunde“ im Radio, woraufhin dem Schüler unmissverständlich klar wurde: „Ein Freund der alten deutschen Schlager möchte ich werden!“, womit er zum Musikgeschmack der Eltern fand. In den Folgejahren wuchs die Musikbegeisterung und -kenntnis unaufhörlich an: Es wurden fleißig die Wiederholungen der „ZDF-Hitparade“ und der „Disco“ geschaut, Singles von Flohmärkten gekauft und Stück für Stück eine Sammlung aufgebaut, die inzwischen aus über 2.000 Vinyl-Singles besteht.
Hinzu kam 2008 der erste Plattenspieler. Zu den präferierten Interpreten zählen Drafi Deutscher, Wencke Myhre, Siw Malmkvist, Heino, Bata Illic, Peter Orloff und Michael Holm. Seit kurzem ist auch wieder ein Interesse an (älterer!) englischsprachiger Musik geweckt, vor allem dank Albert Hammond, Neil Diamond, Simon & Garfunkel, The Tremeloes, Sweet und Carpenters.

Dominik auf Sendung:
Donnerstags von 18:00 Uhr bis 19:00 Uhr - "Schlager und Hits mit Dominik Schmitz"
(Wiederholung Samstags von 18:00 Uhr bis 19:00 Uhr)

email an Eckhard Eckhard Löwer (Ecki) (Studio Düsseldorf)
Moderation

Monika Egle


Eckhard Löwer aus Düsseldorf ist der zweitjüngste Moderator im Team.
Über den Musikgeschmack seiner Eltern ist er schon früh mit den "Schlagern von gestern" in Berührung gekommen, mit denen er sich im Laufe der Zeit immer lieber und intensiver beschäftigt hat.
Er ist verheiratet und Vater einer Tochter.

Eckhard auf Sendung:
Sendepause

email an Franz Franz Werba (Studio Schorndorf)
Moderation

Franz Werba


1952 in Neckarrems, Kreis Ludwigsburg geboren. Weil zu Hause von morgens bis abends das Radio lief und ihn seine Eltern auf jede Tanzveranstaltung mitnahmen, hat er auf diese Weise seine Liebe zur Musik gefunden.
In jungen Jahren hatte er, wie fast jeder Junge, Fußball gespielt. Seit dieser Zeit ist er auch treuer Anhänger vom 1. FC Köln und Wolfgang Overath.
Musikalisch ist er ganz großer Fan von Roy Black, Heidi Brühl sowie Renate Kern. Ein weiteres Hobby ist die Modelleisenbahn.
Er ist seit 1977 verheiratet und hat zwei Söhne. Beruflich ist er in der Qualitätssicherung, Bereich Maschinenbau, tätig. Franz ist seit 2006 als Hörer zu memoryradio gekommen.

Franz auf Sendung:
Dienstags von 19:00 Uhr bis 20:00 Uhr - „Schlagerkarussell“
(Wiederholung Samstags von 16:00 Uhr bis 17:00 Uhr)

email an Hans-Rudolf Hans-Rudolf Zuber (Studio Embrach)
Moderation

Hans-Rudolf Zuber


Hans-Rudolf, geboren April 1951, hat sich am 21. Mai 1972 mit Monika verlobt und ist seit dem 4. Februar 2000 mit ihr verheiratet. Keine Kinder, seine Hobbys sind Armbrustschiessen, Schallplatten, Rock, Pop 1956-1990, Autogrammkarten und Bravo Zeitschriften sammeln. Sein Schallplatten-Archiv mit LPs Singles und CDs hat eine Größe von ca. 10.000 Tonträger, was hochgerechnet über 100.000 Titeln entspricht.

Hans-Rudolf auf Sendung:
Jeden zweiten Donnerstag von 19:00 Uhr bis 20:00 Uhr - „Schlager-Archiv“
(Wiederholung am darauf folgenden Samstag von 19:00 Uhr bis 20:00 Uhr)

email an Heinz Heinz Budde (Studio Hamm/Heessen)
Moderation

Heinz Budde


Geboren am 22.12.1946 in Heessen/Westfalen. Anfang der 60er Jahre begann seine Leidenschaft fürs Radio. Radio Luxemburg und im WDR die Sendungen mit Chris Howland, Mal Sondock und Roger Handt waren Pflichtprogramm. Es wurde alles mitgeschnitten auf Tonband, später Cassette oder heute MiniDisc. Auch viele Schallplatten und CD´s haben sich im Laufe der Zeit angesammelt.
Als dann 1990 in NRW die Lokalsender auf Sendung gingen, war er einer der ersten, der im Bürgerradio sein Glück versuchte. Daraus sind innerhalb von 18 Jahren rund 2500 Sendungen geworden. Ende 2007 hat er sich verabschiedet, um seinen Ruhestand zu genießen. Aber nach 18 Monaten Pause mit viel memoryradio hören, wollte er wieder aktiv werden und zwar mit seiner Lieblingsmusik bei diesem Volldampf-Radio im Internet.

Heinz auf Sendung:
Dienstags von 18:00 Uhr bis 19:00 Uhr - „Oldie-Galerie“
(Wiederholung Samstags von 15:00 Uhr bis 16:00 Uhr)

Jeden ersten Sonntag im Monat von 19:00 Uhr bis 20:00 Uhr - "Oldie-Galerie Spezial"
(Wiederholung am darauf folgenden Sonntag von 12:00 bis 13:00 Uhr)

Jeden zweiten Freitag im Monat von 19:00 bis 20:00 Uhr - „Internationale Stunde"
(Wiederholung am darauf folgenden Samstag von 10:00 bis 11:00 Uhr)

Jeden dritten Sonntag im Monat von 19:00 Uhr bis 20:00 Uhr - "Happy Memory"
(Wiederholung am darauf folgenden Sonntag von 12:00 bis 13:00 Uhr)

Jeden vierten Donnerstag im Monat von 20:00 Uhr bis 21:00 Uhr - "Spätlese"
(Wiederholung am darauf folgenden Sonntag von 16:00 Uhr bis 17:00 Uhr)

Jeden fünften Sonntag im Monat von 19:00 Uhr bis 20:00 Uhr - "So und anders ..."
(Wiederholung am darauf folgenden Sonntag von 12:00 Uhr bis 13:00 Uhr)

email an Ino Ino Hammer
Redaktion

Ino Hammer


1949 in Burkhardtsdorf/Erzgebirge geboren und dort zur Schule gegangen. Abitur 1967 im nahe gelegenen Stollberg und anschließend an die TH Karl-Marx-Stadt zum Lehrerstudium Mathematik/Physik. In diesem Beruf bis 2008 bei und in Wriezen (Brandenburg) gearbeitet, lebt er seit einigen Jahren in Rehfelde bei Strausberg.
Ist Fan der Rockmusik seit Mitte der 60-er Jahre, hat aber auch Schlager aus beiden Teilen Deutschlands mit Interesse gehört. Seit etwa 2004 versucht er, das Kapitel der ostdeutschen Tanzmusik aufzuarbeiten und in seiner Homepage DDR-Tanzmusik vor dem Vergessen zu bewahren. Mit dieser Musik möchte er das Angebot von memoryRadio an seine Hörergemeinde bereichern.

email an Jochen Jochen Jungk (Studio Neubiberg)
Moderation

Jochen Jungk


Für Jochen Jungk gehörten während der Schulzeit die Sendungen des AFN München zum täglichen Pflichtprogramm, wichtiger als die Hausaufgaben. Von Interesse waren auch die Hitparaden des Bayerischen Rundfunks, die damals noch in Gesangs- und Instrumental-Schlager aufgeteilt waren. Seit dieser Zeit hat er eine Schwäche für Instrumentalfassungen bekannter Melodien und traditionellen Jazz.
Von 1988 bis 1997 war er bei dem nicht mehr bestehenden Münchner Privatradio "Jazzwelle Plus" tätig und moderierte hauptsächlich Oldtime-Sendungen und den legendären Jazzfrühschoppen. Da konnte er sein umfangreiches Platten- und CD-Archiv nutzen. Mit "Melodien aus aller Welt - vokal und instrumental" geht er jeden zweiten Donnerstag von 19.00 bis 20.00 Uhr auf Sendung.

Jochen auf Sendung:
Jeden zweiten Donnerstag von 19:00 Uhr bis 20:00 Uhr - „Melodien aus aller Welt - vokal und instrumental“
(Wiederholung am darauf folgenden Samstag von 19:00 Uhr bis 20:00 Uhr)

Jeden zweiten Donnerstag im Monat von 20:00 Uhr bis 21:00 Uhr - „Jazz, nicht nur für Fans“
(Wiederholung am darauf folgenden Sonntag von 16:00 Uhr bis 17:00 Uhr)

email an Franz Jürgen Huber (Studio Glauchau)
Moderation

Jürgen Huber


Jürgen Huber, im Mai 1950 erblickte er in Worms das Licht der Welt.
Schon in den frühesten Erinnerungen spielte sein Grundig Röhrenradio eine wichtige Rolle, denn aus dem kam die Welt des Schlagers nach Hause. Oft sang er die schönsten Schlager mit. So lernte er Freddy Quinn, Caterina Valente, Rene Carol und viele Künstler der Zeit kennen. Das Singen hat er schnell gelassen, die Liebe zur Musik ist geblieben.
Mit den Jahren hat ihn das Radio nie verlassen, so erinnert er sich an sein erstes Transistorradio und daran, wie er das Geld dafür gespart habe. Sein erster Plattenspieler von Phillips, liegt noch heute auf dem Dachboden.
Durch sein Berufsleben, war das Alles etwas in den Hintergrund geraten. Vor einiger Zeit jedoch fand er beim Aufräumen so viele Tonträger, dass es schade gewesen wäre, sie ungenutzt liegen zu lassen.
Mit mehr Freizeit und den technischen Möglichkeiten lernte er, wie man seine Musiksammlung auf den Computer bekommt. Bei einem Radio zu senden und Programme zu gestalten, ist ihm ein liebes Hobby geworden, auf das er nur schwer verzichten könnte.

Jürgen auf Sendung:
Montag 21.08.2017 von 19:00 Uhr bis 20:00 Uhr - „Schlager-Palette“
(Wiederholung am darauf folgenden Samstag von 14:00 Uhr bis 15:00 Uhr)

email an Karl Karl Albert (Studio Silz)
Moderation

Karl Albert


Geboren und wohnhaft in der schönen Pfalz, schon in früher Kindheit über das Radio der Oma mit der damaligen Musik aufgewachsen. Verheiratet mit einer bezaubernden Frau, welche ihm von Herzen dieses Hobby gönnt.
Ausgebildeter Heizungsbauer und nach dem Wehrdienst Neuorientierung in Richtung Medizin, nebenberufliche Ausbildung zum Rettungssanitäter und ausgebildet zum Krankenpfleger.
Karl arbeitet seit 1982 in einem großen psychiatrischen Krankenhaus als Krankenpfleger und ist während seiner Dienstzeit immer in Bereitschaft für die Werkfeuerwehr und für Notfälle aller Art zuständig.
Durch Zufall vor ca. 6 Jahren auf die Homepage von memoryRadio gestoßen, und freundschaftlich mit einigen vom Team verbunden, Cateringservice bei einigen Pfingsttreffen und so vom Hörer zum Moderator.

Karl auf Sendung:
Jeden zweiten und vierten Sonntag im Monat von 19:00 Uhr bis 20:00 Uhr - "Das ist Musik für dich"
(Wiederholung am darauf folgenden Sonntag von 12:00 Uhr bis 13:00 Uhr)

email an Manfred Manfred Günther (Studio Oberschleißheim)
Moderation

Manfred Günther


Mit den Schlagern der späten 50er und frühen 60er Jahre aufgewachsen. In einer Zeit, in der man im Radio, nicht so wie heute, den ganzen Tag seine Lieblingsschlager hören konnte.
Außer “Radio Luxemburg” das über Kurzwelle empfangen wurde, gab es lediglich noch den “Deutschen Soldatensender oder den “Freiheitssender 904”, die aber nur stundenweise sendeten. Trotz der schlechten Qualität, verbrachte man diese Zeit natürlich vor dem Röhrengerät.
Seine Leidenschaft für die deutschen Schlager der 50er und 60er Jahre hat bis heute angehalten, und so ist er bei jeder Gelegenheit auf der Suche nach den alten Scheiben, wobei sich im Laufe der Jahre weit über 100.000 Titel auf Single, LP und CD angesammelt haben.
1978 gründete er das inzwischen eingestellte Fan-Magazin memory, welches sich mit den Stars und Sternchen aus jener Zeit beschäftigt. Im Jahr 2001 folgte memoryradio, ein kleiner Internetsender, der die Musik spielt, über die in memory geschrieben wurde.

Manfred auf Sendung:
Sonntags von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr - „Wünsch dir was“ (mit Marlene)
(Wiederholung Sonntags von 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr - Teil 1 - 08.00-10.00 Uhr)
(Wiederholung Montags von 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr - Teil 2 - 10.00-12.00 Uhr)

28.08.2017 - 18:00 Uhr bis 19:00 Uhr - „Musikbar“
(Wiederholung am darauf folgenden Samstag von 13:00 Uhr bis 14:00 Uhr)

email an Marlene Marlene Günther (Studio Oberschleißheim)
Sendeleitung / Hörerbetreuung / Moderation

Marlene Günther


Jahrgang 49, auf dem Bauernhof eines kleinen oberfränkischen Dorfes groß geworden, interessierte sie sich wie auch ihr Bruder, schon sehr früh für Schlagermusik. Gehört wurde alles, was sich zu jener Zeit so anbot. Deutscher Soldatensender, Deutscher Freiheitssender 904, Radio Luxemburg, "Schlagerderdy" beim Deutschlandfunk und "Der aktuelle Plattenteller". Das natürlich alles auf Mittelwelle und da störte ein Rauschen oder Schwinden des Senders nur wenig. Hauptsache man konnte die Schlager hören, die sonst kaum gespielt wurden.
Natürlich wurde auch im Fernsehen kaum eine Musiksendung ausgelassen. "Musik aus Studio B", Deutsche Schlagerfestspiele, "Beat Club" und was es noch so alles gab. Ab 1978 arbeitete sie am memory-Magazin mit, wo sie vorwiegend die Texte korrigierte, sich um die Korrespondenz und den Versand der Hefte kümmerte. 2006 entschloß sie sich, bei memoryradio mitzuwirken.

Marlene aufSendung:
Sonntags von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr - „Wünsch dir was“ (mit Manfred)
(Wiederholung Sonntags von 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr - Teil 1 - 08:00-10:00 Uhr)
(Wiederholung Montags von 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr - Teil 2 - 10:00-12:00 Uhr)

21.08.2017 - 18:00 Uhr bis 19:00 Uhr - „Schlagerbummel“
(Wiederholung am darauf folgenden Samstag von 13:00 Uhr bis 14:00 Uhr)

email an Martin Martin Schlabs (Studio Main-Kinzig)
Moderation

Martin Schlabs


1966 hielt er mit sechs Jahren zum ersten mal ein Mikrofon in der Hand und plapperte ins heimische Tonbandgerät. Später wurde kräftig vom Radio aufgenommen und Spule um Spule gefüllt. Klar, dass die Musik auf den Bändern irgendwie archiviert werden musste, damals noch voll "analog" mit Karteikarten. Heute kennt man weder Tonbandspulen noch Karteikarten, aber die Liebe zur Musik und insbesondere zu den Schlagern ist bei allem Wandel in der Technik erhalten geblieben. Im Lauf der Jahre sammelten sich bei Martin viele Vinyl-Schallplatten und CDs aus den verschiedensten Bereichen an, die jetzt nach und nach digitalisiert werden. Auf memoryradio ist Martin aufmerksam geworden, als er nach alten Schlagern suchte.
Und so ist er zunächst als Hörer immer mal wieder dabei gewesen.

Martin auf Sendung:
Mittwochs von 19:00 Uhr bis 20:00 Uhr - „Hörer machen Programm“
(Wiederholung am darauf folgenden Sonntag von 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr)

email an Monika Monika Egle (Studio Embrach)
Musikauswahl "Das Schlagerarchiv"

Monika Egle


Monika wurde im Februar 1950 geboren. Ihre Hobbys sind: seit 1963 Schallplatten sammeln, früher hauptsächlich, Gus Backus, Rex Gildo, Peter Rubin, Peter Kraus, Heino, heute wird alles was deutsch gesungen wird gesammelt. Seit etwa 25 Jahren sammelt sie auch Künstlerpuppen und hat bis heute 1200 Puppen zusammengetragen.
Monika ist für die Musikauswahl von Hans-Rudolfs Sendung "Das Schlagerarchiv" zuständig.

email an Heinz Peter Sturm (Studio Berlin)
Moderation

Peter Sturm


Als echter Berliner, bin ich mit dem Radio der 50er bis 70er Jahre aufgewachsen. Sozialisiert sozusagen von einem, im Gegensatz zu heute, einem breiten Angebot. Von Schlager über Hörspiel, Mittagskonzert, Feature, bis zum Jazz oder Klassik wurde alles auf einer, später dann zwei Wellen pro Sendeanstalt angeboten. Da gab es, außer dem SFB und Rias, ja auch noch den DDR-Funk, der abgesehen von der politischen Ideologie ein handwerklich hohes Niveau hatte. Und dann waren da noch AFN und BFBS. Das war unsere Welt. Und wir wollten so sein wie die Moderatoren unserer Lieblingssendungen.
So entstand mein breites Musikspektrum und die Liebe zum Radio. Der Traum, da zu sitzen und selbst Programme zu gestalten, blieb lange unerfüllt und wurde erst mit dem Internet wahr. Inzwischen hat das „Radio“ aber sehr an Reiz verloren, wird doch fast ausschließlich Einheitsbrei angeboten. Die Sender, die noch redaktionell, breitgefächerte Sendungen gestalten, kann man mit der Lupe suchen. So habe ich mich der alten, moderierten Zeiten erinnert, bei denen noch Menschen am Mikrofon saßen und „ihrer“ Sendung einen persönlichen Stempel aufgedrückt hatten. Das will ich aufrecht halten und den Hörern, die das alte Vintageradio vermissen, eine Insel zum Zuhören bieten. Wir sind es unserer Jugend schuldig, auch mal, zumindest ansatzweise aufzuzeigen, dass es neben Helene Fischer oder Justin Bieber noch anderes, nicht totgenudeltes gibt.
Ich werde im kommenden Jahr 70 und hoffe, dass ich mit meinem Hobby noch einige Zeit Freude bereiten kann.

Peter auf Sendung:
Jeden ersten Donnerstag im Monat von 20:00 bis 21:00 Uhr "Peters Music Mix"
(Wiederholung am darauf folgenden Sonntag von 16:00 bis 17:00 Uhr)

email an Reinhold Reinhold Wanner (Studio Leinfelden-Echterdingen)
Moderation

Reinhold Wanner


Geboren in Stuttgart - 60 plus-.
In den frühen Fünfziger Jahren wurden im Radio nur Operettenmelodien und Vorkriegsschlager gespielt. Mitte der 50er konnte man dann Freddy, Caterina Valente, Peter Alexander, Conny und Peter Kraus etc. hören, was für ein Unterschied.
Dass das alles Coverversionen waren, erfuhr er erst später. Das erklärt aber auch, warum er bis heute gerne deutsche Oldies hört. Eine Single kostete damals 4 DM, als Taschengeld bekam er 50 Pfennige pro Woche, also war seine Plattensammlung sehr überschaubar.
In den 70ern lernte er auf einem Flohmarkt einen Plattensammler kennen, der ein ganzes Zimmer nur mit Schallplatten hatte, hier machte er auch Bekanntschaft mit dem memory-Magazin. Ende letzten Jahres hat er gegoogelt, was wohl aus den Günthers und memory geworden ist, so kam er zu memoryradio.

Reinhold auf Sendung:
Freitags von 18:00 Uhr bis 19:00 Uhr mit „Endlich Wochenende“
(Wiederholung Samstags von 11:00 Uhr bis 12:00 Uhr)

email an Thorsten Thorsten Schmidt (Studio Bremen)
Moderation

Thorsten Schmidt


Geboren als "Kieler Dschong" ist er im nördlichsten Bundesland zwischen Nord- und Ostsee aufgewachsen. Seinen ersten Plattenspieler bekam er als 11jähriger geschenkt. Aus Verärgerung darüber, dass sich ihre Lieblingsband aufgelöst hatte, drückte ihm seine ältere Cousine alle ihre Beatles-Platten in die Hand, und damit war seine Lieblingsband für dieses Leben gefunden. Er gibt es unumwunden zu: In der Schulzeit hat er Schlagersänger noch gehasst, weil die Mädchen in der Klasse an jedem Donnerstag, wenn die neue Bravo kam, nur noch Interesse an Jürgen Drews und Chris Roberts hatten, und die Jungs dann keine "Schnitte" mehr sahen. Seit gut 20 Jahren ist er als freiberuflich tätiger Journalist und Fotograf im Musikbusiness tätig und hat an die 20 Bücher geschrieben, u.a. über den Beat-Club, die Rolling Stones, Jimi Hendrix, Abba, Sasha, Roy Black – und natürlich über die Beatles. Die Vorbehalte gegenüber Schlagersängern sind längst gewichen. Mit Jürgen Drews und Chris Roberts hat er sich inzwischen ausgesprochen. Schallplatten sammeln ist seine Passion. Inzwischen befinden sich auch hunderte von deutschsprachigen Platten in seiner Sammlung. Insbesondere haben es ihm deutsche Coverversionen von internationalen Hits der 50er, 60er und 70er Jahre angetan. In seiner Sendung "Souvenirs aus dem Plattenregal", werden deshalb viele Coverversionen und ihre Originale zu hören sein.

Thorsten auf Sendung:
Jeden vierten Freitag im Monat von 19:00 bis 20:00 Uhr - „Internationale Stunde"
(Wiederholung am darauf folgenden Samstag von 10:00 bis 11:00 Uhr)

email an Waelz Wälz Studer (Studio Konstanz)
Moderation

Wälz Studer


Walter „Wälz“ Studer, geboren 1949 in Winterthur/Schweiz, ist Rentner.
Er war Journalist in Presse, TV und Rundfunk. Ist mit Volksmusik und Beat aufgewachsen. Begann sich, erst kurz vor 20, mit Schlager zu beschäftigen, weil der in der Nachbarschaft geliebt und in der Schule gehasst wurde. Kam via Richard Weize zum deutschen R’n’R. Mitarbeit beim „memory-Magazin“.
Moderierte Schlager- und Volksmusiksendungen im privaten Rundfunk. Großer Fußballfan mit abartiger Vorliebe für die Teams des FC Schaffhausen (wo er Jogi Löw zusammen mit Roberto Di Matteo in einem Prognoseteam für die WM 90 hatte) und von Rot Weiss Essen. Moderiert weiterhin Talksendungen bei einem Schweizer Privatfernsehsender.

Wälz auf Sendung:
Urlaub bis 24.09.2017

email an Walter Walter Schulz (Studio Schwäbisch Hall)
Moderation

Walter Schulz


*1949 in Calw/Schwarzwald, seit 1980 verheiratet, zwei Töchter. Walter wohnt seit 1979 in Schwäbisch Hall. Sein Vater gab ihm die Begeisterung für die Schlagermusik weiter. 1963 wurde er vom Beatles-Fieber gepackt und hörte fortan deutsche und internationale Popmusik parallel. Mit dem ersten erschwinglichen Spulentonbandgerät nahm er von den in seiner Heimat in UKW-Qualität empfangbaren Sendern SDR, SWF, HR, BR und AFN alles auf, was gefiel. Ansonsten ist er (TV-)Sport-Fan mit Vorlieben für Fußball, Leichtathletik und Biathlon. Durch die Moderation bei “memoryradio” erfüllt sich für ihn jetzt noch im Rentenalter ein eigentlich schon begrabener Teenagertraum.

Walter auf Sendung:
Sonntags von 18:00 Uhr bis 19:00 Uhr - „Rückblicke“
(Wiederholung Samstags von 12:00 Uhr bis 13:00 Uhr)

Jeden ersten Freitag im Monat von 19:00 bis 20:00 Uhr - „Internationale Stunde"
(Wiederholung Samstags von 10:00 bis 11:00 Uhr)

email an Willi Willi Tartler (Studio München)
Moderation

Willi Tartler

Geboren in den ausklingenden 50er Jahren in München hat Wilhelm Tartler die Zeit, in der die Schellackplatten über den Ladentisch verkauft wurden, bewusst nicht mehr mitbekommen.
Seine Leidenschaft für die alte Tanzmusik begann etwa mit 14 Jahren, als er aus der Nachbarschaft eine größere Anzahl dieser Platten geschenkt bekam. Im Bayerischen Rundfunk war in den 70er Jahren die Sendung “Schellack-Souvenirs” zu hören, die er zusammen mit seinem Bruder fleißig jeden Sonntag ab 20 Uhr auf Kasetten aufnahm. So lernte er die Tanzmusik der 20er bis 50er Jahre noch besser kennen. Seine Plattensammlung wurde durch viele Flohmarktbesuche und Sammlungsaufkäufe mit der Zeit immer umfangreicher und zählt mittlerweile mehr als siebentausend schwarze Scheiben.
Seit ca. sechs Jahren überspielt und restauriert er mit zunehmender Begeisterung Schellackplatten digital. Diese Sammlung an schonend restaurierten Aufnahmen aus der Zeit von ca. 1920 bis 1959 bildet die Grundlage für seine Sendungen. Zu seiner Leidenschaft gehört auch das Sammeln von alten, zeittypischen Orchesterbildern und Zeitschriften, die das Thema Unterhaltung in der Weimarer Republik behandeln, und --- sowieso von (fast) allem, was aus der Zeit der 20er Jahre stammt.

Willi auf Sendung:
Jeden dritten Donnerstag im Monat von 20:00 Uhr bis 21:00 Uhr - "Mein altes Koffergrammophon"
(Wiederholung am darauf folgenden Sonntag von 16:00 Uhr bis 17:00 Uhr)