Alexander Gordan

In diesem Forum dreht sich alles um die deutschen Oldies aus den 50er, 60er und 70er Jahren.

Moderator: Manfred

Alexander Gordan

Beitragvon waelz » Dienstag 8. Februar 2011, 20:22

Nachdem Alexander Gordan vor zwei Jahren praktisch unbemerkt von der Oeffentlichkeit verstorben ist, stelle ich diesen Text über ihn ins Forum. Für Ergänzungen und Korrekturen bin ich dankbar.

Alexander Gordan: Der Vier-Phasen-Mann

Alexander Gordans Karriere lässt sich in vier Phasen erklären und an zwei Pseudonymen festmachen. Die zwei Pseudonyme und seine zahlreichen Teilnahmen an deutschen Schlagerwettbewerben sind die Meilensteine in seiner künstlerischen Laufbahn. Ab 1975 machte sich Gordan unter dem Namen „Detlev“ als tuntiger Interpret von schlüpfrigen Texten einen Namen. Parallel dazu war er seit 1978 der Kopf des Orchesterprojektes „Cliff Carpenter“. Im Zeitraum von 1979 bis 1986 nahm er als Komponist sechs Mal an den deutschen Vorausscheidungen für den Grand Prix Eurovision teil.


Von Wälz Studer
Die Karriere von Gordan lässt sich grob in vier Phasen wahrnehmen. Die erste Phase dauert von mitte der 50er bis mitte der 60er Jahre. Gordan ist als Basssänger Mitglied diverser Gesangsgruppen und versucht parallel, eine Solokarriere zu starten. 1961 nimmt er als Autor zum ersten Mal an den deutschen Vorausscheidungen zum Grand Prix Eurovision teil. 1962 feiert er seinen grössten Erfolg als Texter. Für Rex Gildo verfasst er den deutschen Text zu „Speedy Gonzales“. Rex Gildo erreicht mit dem „Kleinen Gonzales“ Platz zwei in der deutschen Hitparade, die höchste Charts-Notierung seiner Karriere überhaupt. Hier beweist die Kooperation mit Gerhard Hämmerling alias Charles Gerard ein erstes Mal ihr Erfolgspotential.

Eine zweite Phase lässt sich am Ende der 60er und dem Beginn der 70er Jahre festmachen. Gordan nimmt 1969 und 1970 am deutschen Schlagerwettbewerb teil. Graham Bonney kommt mit der Nummer „Ich mach ein Interview mit Deinem Herzen“ im Jahr 1970 zum letzten Mal in die Top 30 der deutschen Charts. Parallel dazu läuft das Projekt „Fred & Alex“. Fred Oldörp und Alexander Gordan, zwei Urberliner, haben sich gefunden und veröffentlichen drei Parodie-Singles.

Mitte der 70er Jahre beginnt die Ära „Detlev“. Eröffnet wird sie 1975 mit der Single „So schwul kann doch kein Mann sein“, einer Verulkung des Gitte-Titels „So schön kann doch kein Mann sein“. Bis 1980 werden acht Singles und drei Alben auf den Markt geworfen, weil sich die Detlev-Schiene als unerwartet lukrativ erweist.

Die letzte Phase des Alexander Gordan nimmt 1979 ihren Anfang und dauert bis in die frühen 90er Jahre. Ende der 70er Jahre übernimmt er die Federführung beim Studioorchester „Cliff Carpenter“. Dieter Zimmermann hatte es 1968 als Trittbrettprojekt für Metronome gegründet hatte, um vom immensen Erfolg des Party-Sounds à la James Last zu profitieren. 1972 brachte er das Projekt zur Ariola, wo Gordan als Arrangeur dazu stiess. Nach dem Tod von Zimmermann im Jahre 1978 startet Gordan nochmals durch. Von 1979 bis 1986 beteiligt er sich regelmässig an den Vorausscheidungen zum Grand Prix Eurovision, ohne allerdings zu reüssieren. Ab 1986 reicht er seine Nummern beim Grand Prix der Volksmusik ein. Auch hier ohne durchschlagenden Erfolg. Nach 1992 wird es ruhig um Gordan. 2001 zieht er sich mit 75 Jahren aus dem Schaugeschäft zurückzieht.

Die Anfänge
Alexander Gordan kam am 26. Juni 1926 in Berlin als Joachim Goroncy zur Welt. Sein Vater war Kapellmeister, weshalb es nicht weiter überrascht, dass sich der Junior für eine musikalische Ausbildung entschied. Joachim Goroncy studierte am Konservatorium in Berlin Klavier und Gesang. 1949 schloss er das Studium ab. Sein erstes Engagement fand er als Korrepetitor. Später schrieb er Arrangements, das Stück zu 400 Mark. Und natürlich schrieb er auch eigene Songs.
Parallel dazu gründete er eine Band, mit der er vorwiegend in französischen Klubs auftrat. In jener Zeit legte er sich den Namen „Alexander Gordan“ zu. Junior Goroncy ärgerte sich darüber, dass sein bürgerlicher Name laufend falsch ausgesprochen wurde. Bei den Auftritten benutzte er die alten Notenpulte seines Vaters, die mit dessen Initialen A.G. –für Anton Goroncy- beschriftet waren. Aus den beiden Anfangsbuchstaben leitete er seinen Bühnennamen „A-lexander G-ordan“ ab.

Phase 1: Die Versuchsphase und Schlagerfestspiele Teil 1
Jahrelang tingelte Gordan durch die Klubs und schrieb sich die Finger wund mit Arrangements. 1956 nahm die Berliner Sängerin Maria Mucke die Gordan-Nummer „Es müssen ja nicht immer rote Rosen sein“ auf. In jener Zeit versuchte sich Gordan auch selber als Sänger. Auf diversen Billiglabeln wie Ex Libris (Schweiz), Jupiter oder Okay singt er Nachzieher von erfolgreichen Schlagern ein.
Aktiv ist er vor allem als Sänger in den damals gefragten Gesangsgruppen. Er lässt sich nirgends fest verpflichten. Homebase bleibt sein Terzett. Einzig in den frühen 60er Jahren leitet er einige Zeit die Berliner Formation „die Ping Pongs“, bei denen damals die Schwestern Gerda (Gerry) und Eva (Teddy) Kämpfer zugange waren. Auch bei Aufnahmen der „Monacos“ steht er im Studio. In dieser Zeit soll er ein Duett mit Peggy Brown aufgenommen haben, das unter dem Pseudonym „Geschwister Schumann“ erscheint Diese Information übernehme ich wie die nachfolgenden von Dieter Heitz. Gemäss Heitz hat Gordan auch bei zwei Produktionen vom „Flotten Franz und seinen Bierbrummern“ mitgewirkt.
1962 tat sich Gordan mit dem Texter, Komponisten und Verleger Gerhard Hämmerling zusammen. In der Zusammenarbeit mit Gordan verwendete Hämmerling das Pseudonym „Charles Gerard“. Hämmerling arbeitete für verschiedene Verlage und gründete spätestens 1963 seinen Nero-Verlag, dem Gordan die meisten seiner Titel zur Auswertung überliess.
Im Jahr 1962 gelang dem Duo Hämmerling/Gordan ein Coup. Es durfte den deutschen Text zum internationalen Hit „Speedy Gonzales“ schreiben. Der „Kleine Gonzales“ bescherte dem jungen Rex Gildo eine Nummer zwei in den deutschen Charts. Im selben Jahr erreichte Gordans Komposition „La Luna Romantica“ in der deutschen Vorausscheidung zum Grand Prix Eurovision den sechsten Platz. Interpretiert wurde die Nummer von Rita Paul.
Ein Jahr später präsentierte der damals auf dem Höhepunkt seiner Karriere stehende Gerd Böttcher einen Titel von Gordan/Gerard an den Schlagerfestspielen von Baden-Baden. „Mach nicht Hochzeit ohne mich“ landete auf dem letzten Platz. Immerhin erreichte der Titel Platz 30 der Charts. Gewonnen hat den Wettbewerb damals Gitte, die mit „Ich will `nen Cowboy als Mann“ den Grundstein für ihre Karriere in Deutschland legte.
Im gleichen Jahr sang Caterina Valente die Gordan-Komposition „Hawaiiana Melodie“ ein. Die Nummer hielt sich drei Monate in den Charts kam aber nicht über Rang 32 hinaus. 1964 erschien auf dem Label „Golden 12“ die Single „Honey Girl“ der Gordan Singers. Es ist Gordans letzte eigene Single.

Phase 2: Die deutschen Schlagerwettbewerbe Teil 2
Ende der 60er Jahre arbeitet Gordan für Peter Meisel und dessen Ariola-Label. Er produziert vier Alben für Manuela (darunter die Weihnachts-LP oder das Album „Wenn Du in meinen Träumen bei mir bist). Als Arrangeur und Produzent nimmt ihn das Publikum kaum wahr. Die grosse Öffentlichkeit hört erst 1969 wieder von ihm. Mit seiner Komposition „Komm an meine grüne Seite“ erreichen die Geschwister Leismann Platz sechs im Finale des deutschen Schlagerwettbewerbes zu Wiesbaden. Ein Jahr später startet Gordan mit Graham Bonney und der Nummer „Ich mach ein Interview mit Deinem Herzen“ wieder im Finale des Schlagerwettbewerbes, der in diesem Jahr in Mainz stattfindet. Bonney erreicht im Finale den vierten Rang. Die Single verkauft sich gut beschert ihm zum letzten Mal einen Platz den Top 30 der deutschen Charts.
Zu Beginn der 70er Jahre beginnt die Kooperation Zimmermann-Gordan. Zimmermann bringt sein Projekt Cliff Carpenter zur Ariola und verpflichtet Gordan als Arrangeur. Eine grosse Aufgabe, angesichts der zahlreichen Veröffentlichungen des Orchesters.
Daneben startet Gordan 1972 das Duo „Fred & Alex“, das aus Fred Oldörp (von den 3 Travellers) und ihm besteht. Bis 1973 erscheinen bei Hansa drei Klamauk-Singles. Darunter mit „Prost! Tante Anna“ eine Verballhornung des Manuela-Hits „Prost Onkel Albert“. Die Singles floppen, weshalb das Projekt 1973 nach dem Kommentar zum ersten Oelschock (Single „Haben Sie noch Oel?“) ausläuft.

Phase 3: Das Intermezzo als „Detlev“
Mitte der 70er Jahre war Alexander Gordan ein erfolgreicher und geachteter Mann im bundesdeutschen Musikgeschäft. Auf dem Platz Berlin war der knapp 50jährige eine feste Grösse. In den Studios war der Profi gefragt, weil er dank seiner Ausbildung und seiner Praxis praktisch überall persönlich Hand anlegen konnte. Im den ersten Monaten des Jahres 1975 nahm dieses geordnete Leben eine dramatische und unerwartete Wendung.
Gordan hatte ein Arrangement für eine Verballhornung des Titel „So schön kann doch kein Mann“ geschrieben. Als das Playback fertig war, bat ihn der Verleger, im Studio eine Demostimme draufzusingen, nach der der geplante Künstler üben sollte. Gordan erinnert sich: „Den Titel sollte eigentlich ein Travestiekünstler aufnehmen. Ich sang ein paar Minuten, dann wurde ich in den Schneidraum gebeten. Der Verleger zeigte auf mich und sagte: Den Titel singst Du. Aber wo hast Du gelernt, so schwul zu singen?“ Gelernt hat es Gordan während seiner Tanzmusikmucken. Er hatte in den 50er Jahren mit der Band jeweils eine Mitternachts-Show geboten. Dazu gehörten Schwulen-Couplets, die laut Gordan beim Publikum immer besonders gut ankamen.
Gordan schlüpfte in die Rolle des Detlev. Einzige Bedingung: Er wollte nie live auftreten müssen als „Detlev“. Der Verleger akzeptierte diese Auflage, wohl auch, weil er der Meinung war, das Projekt sei eine einmalige Sache. Er und auch Gordan sollten sich gewaltig täuschen: „So schwul kann doch kein Mann sein“ verkaufte sich blendend, obwohl es im Funk praktisch nicht gespielt wurde. Bis 1980 erschienen acht Singles und drei Langspielplatten. Gordan schreibt die meisten der neuen Texte. Hier verwendet er teilweise das Autorenpseudonym Peter Hameg.
Das Projekt „Detlev“ war eine Idee des Produzenten Gerhard Kämpfe. Er wird auch als Mitautor bei etlichen Titeln genannt. Kämpfe managte in jener Zeit Künstler wie Bernhard Brink oder Roland Kaiser. Heute lässt er sich als Organisator von klassischen Open Airs feiern.
Das Thema „Detlev“ sorgte wegen seiner politischen Unkorrektheiten und Schlüpfrigkeiten für Kritik. Schwulenorganisationen ärgerten sich über den Spass, den man sich mit ihnen erlaubte. Leute mit dem Namen „Detlev“ fühlten sich blossgestellt. Folgen, die die Macher nicht beabsichtigt hatten.

„Detlev“ war das erfolgreichste Projekt von Alexander Gordan. Wegen der öffentlichen Diskussionen und Dissonanzen brachte es gleichzeitig auch am meisten Unruhe in seine bisher ruhig verlaufene Karriere. Gordan war im übrigen heterosexuell und Vater einer Tochter. Sie sang 1979 die Single „Unsere Katze“/“Der liebe Gott“ ein, die unter ihrem richtigen Vornamen „Viola“ veröffentlicht wurde.

Phase 4: Schlagerwettbewerbe Teil 3
Im Herbst 1978 starb mit 36 Jahren Dieter Zimmermann, das Mastermind hinter dem Studiorchester „Cliff Carpenter“. Das Projekt hatte zu diesem Zeitpunkt seinen Zenit überschritten, aber Ariola wollte es nicht sterben lassen. Also musste Gordan als rechte Hand von Zimmermann den Job übernehmen und wurde zum neuen Cliff Carpenterer. Bis 1987 erschienen weiterhin Alben mit Partysound von Cliff Carpenter. Laut Gordan sind allein bei Ariola unter dem Label Cliff Carpenter über 360 Titel erschienen. Auf „Monopol“ veröffentlichte Gordan in der ersten Hälfte der 80er Jahre auch Instrumentalaufnahmen unter dem Pseudonym „Orchester Peter Norman“.
Mag sein, dass der Tod von Zimmermann für das Projekt „Detlev“ ebenfalls ein frühzeitiges Aus bedeutete, weil Gordan die Prioritäten neu ausrichten musste oder wollte. Bereits 1979 taucht nämlich der Name Gordan wieder bei der deutschen Vorausscheidung für den Grand Prix Eurovision auf. Seine Nummer „Madeleine“ singt Bernhard Brink auf den siebten Rang. Der Grand Prix Eurovision scheint auf Gordan eine magische Anziehung ausgewirkt zu haben. 1980 war er mit zwei Titeln im Finale vertreten, die von zwei Duos interpretiert wurden: Adam & Eve mit „Hallo Adam – hallo Eve“ (Platz 7) und Tony & David mit „Minnesänger – Mädchenfänger“ (Platz 9). In den Jahren von 1982 bis 1986 schickte Gordan nur noch Sängerinnen in die Vorausscheidungen, möglicherweise unter dem Eindruck der erfolgreichen Teilnahmen von Katja Ebstein und Nicole. 1982 war Gordan mit Jennifer Kemp und „Wie Phönix aus der Asche“, 1983 mit Angela Branca und „Warum hältst mich nicht fest?“, 1984 mit Giorgia Lauda und „Jeder muss sein Leben“ und 1986 mit Steffi Hinz und „Ich hab’ niemals nie gesagt“ jeweils im Finale der deutschen Vorausscheidung zum Grand Prix Eurovision vertreten. Seine Künstlerinnen kamen nie über Platz sechs hinaus.
Ab 1986 beteiligte sich Gordan dreimal mit Titeln an den deutschen Vorausscheidungen für den Grand Prix der Volksmusik, ohne jedoch zu reüssieren.
Nach 1992 wird es ruhig um Alexander Gordan. Er bleibt hinter den Kulissen. Ganz zieht er sich im Jahre 2001 nach dem Tod seiner Frau aus dem Musikgeschäft zurück. Er verstarb ohne dass es die Oeffentlichkeit wahrnahm am 28. Mai 2008.
Alexander Gordan geht als Arrangeur und Autor von rund 2000 Titeln in die Annalen ein. Versagt blieb ihm ein Triumph in einem deutschen Schlagerwettbewerb. Trotz insgesamt elf Finalteilnahmen reichte es nie aufs Treppchen. Eine Bühnenkarriere verfolgte er nicht mit letzter Konsequenz: Er machte lieber Stars statt selber im Rampenlicht zu stehen. Er war ein genialer Handwerker und hat dies früh erkannt. Alexander Gordan ist einer jener Künstler, die ihre Karriere hinter den Scheinwerfern gemacht haben und nicht davor. Einer der dafür verantwortlich ist, dass andere zur Projektionsfläche von Träumen der Massen werden.
Zuletzt geändert von waelz am Donnerstag 10. Februar 2011, 15:51, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
waelz
memoryradio Moderator
 
Beiträge: 2505
Registriert: Freitag 14. Oktober 2005, 19:30
Wohnort: Kreuzlingen

Re: Alexander Gordan

Beitragvon Jörg Müller » Dienstag 8. Februar 2011, 21:56

Vielen Dank für den informativen Text
Jörg Müller
 
Beiträge: 996
Registriert: Samstag 8. Oktober 2005, 20:55

Re: Alexander Gordan

Beitragvon waelz » Dienstag 8. Februar 2011, 22:54

Und hier noch der Versuch einer Diskografie
Diskografie Alexander Gordan


als Alexander Gordan
Singles

Amiga
50622 Am Golf von Malagan ??
Einmal war der Jonny so gut zu mir (Gina Tosti)

Okay
1111 Schwarzer Domino (Dance little Girl) ?
(Folie)

Ex Libris
4426 Du könnntest meine grosse Liebe sein 1959
Du passt so gut zu mir

Jupiter
169 Farewell old Boy 1961
Enrico aus Tampico


als Gordan Singers

Golden 12
22 Honey-Girl 1964
Perlen und Nerz


als Fred & Alex

Hansa 1972
10931 Prost! Tante Anna
Das Lied von der Pille
12200 Es lebe uns're Fussball-Elf 1972
und 13378 Schuss! Hineiiiiin!
13134 Haben Sie noch Oel? 1974
Kein Schnaps, kein Tabak!

als Detlev

Hansa
13997 So schwul kann doch kein Mann sein 1975
Uwemarie
16422 Mein Gott Walter 1975
Dieter
16726 Komm unter meine Decke 1976
Auf dem Tiroler Tuntenball
17031 Kerls, Kerls, Kerls (Girls, Girls, Girls) 1976
Bist Du ein Schlmmer!
17745 Oh Theo (Oh Susi) 1977
Mister Cannibal
11976 Wo hat der Kerl nur seine Augen (Oh Mann Oh Mann) 1978
Sauna-Song
100 816 100 FKK (Dschingis Khan 1979
Immer locker über'n Hocker
101 681 Ich bin so warm wie Du (Ich wär so gern bei Dir) 1980
Alexander


Langspielplatten

als Detlev

Hansa

89868 Hallo Schwester -- bist Du ein Schlimmer! 1977
203 088 Ich bin so süss wie Du! 1980
Benutzeravatar
waelz
memoryradio Moderator
 
Beiträge: 2505
Registriert: Freitag 14. Oktober 2005, 19:30
Wohnort: Kreuzlingen

Re: Alexander Gordan

Beitragvon Dieter » Sonntag 13. Februar 2011, 14:55

Hallo,

zum ausführlichen Bericht von Wälz möchte ich einige Ergänzungen anführen:

GORDAN, ALEXANDER "ALEX" (JOACHIM GORONCY) * 24.06.1926 in Berlin, + 28.05.2008 in Berlin,
er spielt 17 Instrumente,
ist ausgebildeter Kapellmeister u. Initiator verschiedener Gesanggruppen, Sänger,
Komponist u.a. "Hawaiiana Melodie"-1963, "Komm Mit An Meine Grüne Seite"-1969 .
Textautor (900 Subtexte) u.a. "Speedy Gonzales",

Sohn eines Berliner Kapellmeisters, Abitur,
Konservatorium in Berlin (Dirigieren, Klavier, Komposition, Gesang),

Sänger mit eigener Band u. Gesangterzett (ALEXANDER-TERZETT) u. Quartett (ALEXANDER-QUARTETT),
Ende der 50er Jahre Vorspieler am Klavier in den Musikverlagen von Peter Schaeffer,

Schallplatten als Solist auf Amiga
u.a. 150622 "Einmal War Der Jonny So Lieb Zu Mir" GINA TOSTI & Die SUNNIES u. Das CORNEL-TRIO & GERD NATSCHINSKI mit seinem Orchester/"Am Golf Von Malagan" ALEXANDER GORDAN & Die PING-PONGS u. Die BERGOLS & GÜNTER KLEIN mit seinem Orchester,
Bertelsmann 1958 LP 31722 "Das Klingende Schlageralbum 1958" ("Der Lachende Vagabund" mit Begleitorchester),
Neckermann, Okay, Opera,
Starlet (1614 "Sie Sagt Nein Nein Nein", 2155 "Casanova-Boy"),
Supertone, Terra-Ton,
Tip (auch als ALEXANDER BROTHERS, im Duettgesang NINA (KARSTEN) und ALEXANDER (GORDAN), BELINDA (UHL) und ALEXANDER (GORDAN)),
Sept. 1960 Werbemelodien zu "Zinn 40" (GITTA MAUER, USCHI FISCHER, ALEXANDER GORDAN) bei UfA Werbefilm/Berlin-Tempelhof,
Jan. 1961 auf Tefi-Schallband ("Das Ende Der Liebe" & HORST GRAF u. 5 PING-PONGS-mit ALEXANDER GORDAN),
Febr. 1961 Rundfunkaufnahmen als PING-PONGS in der Besetzung: GERRY, TEDDY, SIGURD u. ALEXANDER GORDAN ("Noch Nie War Der Himmel So Blau"-Solist: ROLF SIMSON),
Febr. 1961 mit KURT DRABEK Werbemusik für "nur die-der gute Strumpf für alle Tage" (GERRY, TEDDY, SIGURD, ALEXANDER GORDAN),
3 Fassungen "Malboro"-21.Juni 1961 für Schlüter-Film (WOLFGANG SCHULTE, SIGURD HILKENBACH, ALEXANDER GORDAN u. WOLF HACKE-Aufnahmen im Berliner Ufa-Tonstudio in der Oberlandstraße),
Broadway ("Ein Seemannsherz"/"Weil Du ..."/"Corinna"/"Babysitter-Boogie"-01.Sept. 1961 & ILLE WAPPLER, USCHI FISCHER, SIGURD HILKENBACH u. WOLFGANG SCHULTE),
Jan. 1962 Baccarola "In Honululu" Die MONACOS (BERND GOLONSKI, SIGURD HILKENBACH, ALEXANDER GORDAN, GÜNTER KALLMANN),
Jan. 1962 Philips Die PING-PONGS & GÜNTER KALLMANN u. ALEXANDER GORDAN ("Buona Notte, Via Veneto" & AKKI HAMANN, "Küsse Auf Dem Karussell" & INGRID WERNER),
April 1962 Tefi-Schallband ("Happy José" Die MONACOS: WOLFGANG SCHULTE, SIGURD HILKENBACH, ALEXANDER GORDAN, UDO LEIDOLT & Die MOONLIGHTS-Lacher: GÜNTER HAMPEL),
10.Jan. 1963 Ufa-Werbefilm ("Koma" Die PING-PONGS & FRITZ BERG u. ALEXANDER GORDAN),
März 1963 Metronome ("Du Kannst Alles Haben (You Take Care Of Me)"/"Comme Ci, Comme Ca" RAINER BERTRAM & Die PING-PONGS mit INGEBORG SCHWENCK, HANS JÄGER u. ALEXANDER GORDAN, "O-Mi-O-Mei (Oh Me-Oh My)" LITTLE BOY=HARTMUT SCOTT & Die PING-PONGS mit INGEBORG SCHWENCK, HANS JÄGER u. ALEXANDER GORDAN, "Sag Es Mit Blumen"/"Siehst Du Den Mond" LI-LI-FA & Die PING-PONGS: INGEBORG SCHWENCK, GERRY KÄMPFER/GITTA KRAHE, TEDDY KÄMPFER, ALEXANDER GORDAN),
Okt. 1963 Metronome ("Schade Für Linda (Lookin' At Linda)"/"Darling, Ich Komm Zu Dir)" ROBERTO BLANCO & Die PING-PONGS mit INGEBORG SCHWENCK, SIGURD HILKENBACH, PETER THIELE u. ALEXANDER GORDAN),
Dez. 1963 Tip ("Serenata Brasiliana"/"Mexicano" BELINDA UHL & INGEBORG SCHWENCK, GERRY u. TEDDY KÄMPFER, WOLFGANG SCHULTE, SIGURD HILKENBACH u. ALEXANDER GORDAN),
14.Okt. 1965 Aufnahmen für das ZDF (TV "100 Jahre Kurfürstendamm" Die PING-PONGS: GERRY u. TEDDY KÄMPFER, SIGURD HILKENBACH, ALEXANDER GORDAN u. USCHI SCHREIBER u. ALFRED LOHMANN),
1966 Orchesterleiter aiuf Decca,
1966 Orchester ALEXANDER GORDAN Polydor 52826 ("Wenn Jeder Regentropfen" & MATHÉ ALTHÉRY),

GORDAN-CHOR, 02. März 1963 Werbefilm ("Vogelflug-Linie"- 8 Männer u.a. ALEXANDER GORDAN, FRITZ BERG, SIGURD HILKENBACH, CHRISTIAN HENNIG)

GORDAN-DUETT, Das (ALEXANDER GORDAN und ?), Gesangduett, 1961 tip ("Weil Du Meine Große Liebe Bist")

GORDAN-TERZETT (ALEXANDER GORDAN, HELMUT WIESNER + Herbst 1958, FRITZ BERG), Gesangterzett

GORDANS (ALEXANDER GORDAN, FRITZ BERG, ??), Backing-Begleitensemble, 1962 Metronome (u.a. M 313 "Gib Mein Herz Mir Wieder (Give Me Back My Heart)"/"Haziendero" & RAINER BERTRAM und dem Orchester KLAUS WÜSTHOFF)

CARPENTER, CLIFF (DIETER ZIMMERMANN) * 01.12.1943 in Berlin, + 02.10.1978 an Leukämie, Komponist, Buch "1000 Nadelstiche"
CARPENTER, CLIFF, Orchester (ALEXANDER GORDAN u./o. DIETER ZIMMERMANN)

ALEXANDER-TERZETT, Das (ALEXANDER GORDAN, HELMUT WIESNER, FRITZ BERG), Gesangensemble,
Amiga
50/436/150436 "Spiegel-Song (Spieglein An Der Wand)" URSULA MAURY & Die METROPPOL-VOKALISTEN/"Habanera" BRIGITTE RABALD & Das ALEXANDER-TERZETT,
150592 "Mister Patton Aus Manhattan" WERNER HASS & Das ALEXANDER-TERZETT & & LUBO d'ORIO mit seinem Ensemble/"Tanzt die Dolores"-1957 BRIGITTE RABALD & Die PING-PONGS u. Das ALEXANDER-TERZETT & Rundfunk-Tanzorchester Leipzig, Leitung KURT HENKELS,
150601 "Freddy’s Melodie" Die PING-PONGS LUBO d'ORIO mit seinem Orchester/"Ja, Mit Liebe Und Musik"-1957 Die PING-PONGS & Das ALEXANDER-TERZETT & Rundfunk-Tanzorchester Leipzig, Leitung KURT HENKELS,
150610 "La Strada"/"Habanera"-1957 BRIGITTE RABALD & Das ALEXANDER-TERZETT & Rundfunk-Tanzorchester Leipzig, Leitung KURT HENKELS,
150622 "Einmal War Der Jonny So Lieb Zu Mir" GINA TOSTI & Die SUNNIES u. Das CORNEL-TRIO & GERD NATSCHINSKI mit seinem Orchester/"Am Golf Von Malagan" ALEXANDER GORDAN & Die PING-PONGS u. Die BERGOLS & GÜNTER KLEIN mit seinem Orchester

Neckermann 947/64 A (Marsch-Tanzpotpourri "Für Jung Und Alt"/"Viel Vergnügen!"),

1956-57 Bertelsmann (8.628 "Lieber Schatz Über’s Jahr", 8.644 "Smoky"/"Die Bess’ren Älteren Herrn", 8.656 "Happy Baby"/A-B-C-Boogie-B-Seite: OMAR LAMPARTER & seine Solisten),
1958 Tefi-Schallband

ALEXANDER-QUARTETT, Das (ALEXANDER GORDAN u.a.), Gesangensemble, Amiga, Delta-Ton 0606 A ("Junge Leute Brauchen Liebe"-Gesang deutsch und englisch & DELIA DORIS, die MOONLIGHTS und das Orchester KID ORBIS)

DETLEV (ALEXANDER GORDAN), Sänger, 1975-80 Hansa, Interpretation von Titeln schwulen Inhalts (u.a. "Wo Hat Der Kerl Nur Seine Augen (Oh Mann oh Mann)"/"Sauna Song-1978, "FKK"-Spaßversion von "Dschingis Khan"/"Immer Locker Übern Hocker-1979", "Ich Bin So Warm Wie Du", "Kerls, Kerls, Kerls", "Oh Theo", "So Schwul Kann Doch Kein Mann Sein", LP 89868 IT "Hallo Schwester-Du Bist Ein Schlimmer"-1978)

FRED & ALEX (FRED OLDÖRP & ALEXANDER GORDAN), Gesangduo,
1968/69 Hansa (10 931 "Prost! Tante Anna!"/"Das Lied Von Der Pille", 12200 "Es Lebe Uns’re Fußball-Elf"/"Schuß! Hineiiiiin!", 13134 "Haben Sie Noch Öl?"/"Kein Tabak, Kein Schnaps ...", 13378 "Es Lebe Uns’re Fußball-Elf"/"Schuß! Hineiiiiin!")

GESCHWISTER SCHUMANN (PEGGY BROWN & ALEXANDER GORDAN), Gesangduo,
1962 Telefunken ("Jedes Glück Auf Der Welt"/"Laß Mich Wieder Heim" & Das Orchester HENRY MAYER)

MELODIA-QUARTETT, Gesang,
Okay ("Kriminal-Tango" & Die Kapelle HEINZ HANHAUSEN, "Seemann-Dir Gehört Das Meer (Blow, Boys, O-Hee)" & Die Kapelle HEINZ HANHAUSEN, "Reservisten Song (Chanson Des Reservistes)", "Denk‘ An Meine Worte" & ALEXANDER GORDAN, "Mensch Meier!")

NORMAN, PETER (ALEXANDER GORDAN), Orchester,
Hit-Ton ("Die Würfel Sind Gefallen"/"Das Achte Weltwunder" & WOLFGANG GRAF)

Gruß
Dietrich
Dieter
 
Beiträge: 1221
Registriert: Mittwoch 18. Januar 2006, 13:27
Wohnort: Hannover

Re: Alexander Gordan

Beitragvon Spremmi » Montag 14. Februar 2011, 00:15

Hallo,

Da habe ich auch noch einige Ergänzungen anzuführen:

Singles
Das Stimmungsorchester Steffen Thomas, Alexander Gordan, Erwin Hartung, Alexander-Terzett, Trio Sorrento: Viel Vergnügen (Neckermann 947-64)
(auch auf CBS EP0073 unter der Interpretenangabe "Die Stimmungssänger" erschienen)
Orchester Günter Pätzold, Alexander Gordan und die Moonlights:
Die Gitarre und das Meer (Zuntz Kaffee (Phonocolor GmbH, Berlin 45)) (Folie auf Hartpappe)
Orchester Günter Pätzold, Gesang Alexander Gordan und die Moonlights:
A: Mandolinen und Mondschein
B: Schwarzer Domino (Rondo 1111)
alexander Gordan und das Melodia-Quartett, Kapelle Heinz Hanhausen: Denk an meine Worte Okay 1606)
Gordan-Quintett mit Begleitorchester: Ich hab dich so lieb (Got you on my mind) (Bertelsmann)
Das Alexander-Terzett (Gesang), Orchester Tom Carney: Eine Kutsche voller Mädels (Bertelsmann)
A: Die Monacos mit Begleitorchester: Tammy
B: Alexander Gordan (Gesang) mit Begleitorchester: Der lachende Vagabund (Bertelsmann 7896)
A: Alexander Gordan, das Alexander-Terzett (Gesang) mit Begleitorchester: Rosalie (Er war kein reicher Mann)
Das Alexander-Terzett (Gesang), das Begleitorchester Drigo Bela: Sag, weißt Du denn, was Liebe ist?
B: Tanzorchester Tom Carney: Smoky (Bertelsmann)
Alexander Gordan und die Pingpongs:
A: Es sind dieselben Sterne
B: Tausendmal (Supertone)
A: Alexander Gordan, Orchester Bert Landers: Babysitter-Boogie
Corinna, Corinna
B: Alexander-Brothers, Orchester Bert Landers: Weil Du meine große Liebe bist (Santa Lucia)
Nina und Alexander, Orchester Bert Landers: Weites Land (Tip)
Weitere Aufnahmen auf Tip-EP "Die 4 großen Schlager" (diverse):
Alexander Gordan und die Colombinos, Orchester Bert Landers: Brigitte Bardot
Die Monacos: Am Missouri
Alexander Gordan und die Colombinos, Orchester Bert Landers: Tanze mit mir in den Morgen
Alexander Gordan und die Colombinos, Orchester Bert Landers: Sweetheart Guitar
Alexander Gordan (Gesang), Orchester Bert Landers: Mary Rose
Alexander Gordan (Gesang), Orchester Bert Landers: Glück gehört dazu

LP
(instrumental): Melodie um Mitternacht (Myk-Macuhs Combo, die Moonlights und die Dominos, Orchester Alexander Gordan, Orchester Lem Hammer, Orchester Carlos de Aragon) (Bellaphon 334)
"Das klingende Schlageralbum 1957" (Bertelsmann):
Die Monacos (Gesang) mit Begleitorchester: So wie es früher war
Bettina Carsten und die Monacos (Gesang) mit Begleitorchester: Frag mich nie, was Heimweh ist (Cowboy Jonny)
Die Monacos mit Begleitorchester: Wir waren drei Kameraden
Christel Sanders und die Monacos (Gesang) mit Begleitorchester: Solang die Sterne glühn
Das gordan-Quintett (Gesang) und Orchester: Peter, komm heut abend zum Hafen (Green door)
Das Gordan-Quintett (Gesang) und Orchester: Warum strahlen heut nacht die Sterne so hell?
Freddy Wilm, die Monacos (Gesnag) und Orchester: Heimatlos
"Das klingende Schlageralbum 1958 (Bertelsmann 31722P15):
Die Monacos mit Begleitorchester unter Leitung von Macky Kasper: Der Legionär
Bettina Carsten und die Monacos mit Begleitorchester: Wo meine Sonne scheint
Alexander Gordan mit Begleitorchester: Der lachende Vagabund
Eva-Maria Frey und die Monacos mit Begleitorchester: Auch Du hast Dein Schicksal in der Hand

Auf Tefi-Schallbändern ist er ebenfalls anzutreffen, in den meisten Produktionen der Reihe "Meister der leichten Muse" und auf zahlreichen Schlagercassetten, auf denen z. T. eine Zuordnung der Titel zu den angegebenen Interpreten nicht möglich ist.
Spremmi
 
Beiträge: 300
Registriert: Samstag 30. Oktober 2010, 12:03
Wohnort: Berlin

Re: Alexander Gordan

Beitragvon waelz » Dienstag 15. Februar 2011, 22:01

Kleine Anmerkung: Alexander Gordan hat die deutsche Version auch selbst für Universum aufgenommen (Quelle: Forum Rock'n'Roll-Schallplatten).
Interessant: Bei der Gema ist die deutsche Fassung als "Kleiner Gonzales" gelistet und so wird sie auch in der Fassung von Rex Gildo in den deutschen Charts aufgeführt.
Gordan selbst veröffentlichte sie aber unter dem Originaltitel!
Ich habe den Titel in der Fassung von Gordan nie gehört. Dann könnte man vergleichen.
Benutzeravatar
waelz
memoryradio Moderator
 
Beiträge: 2505
Registriert: Freitag 14. Oktober 2005, 19:30
Wohnort: Kreuzlingen

Re: Alexander Gordan

Beitragvon Rudi » Dienstag 22. Februar 2011, 13:07

Im Buch über den Meisel-Verlag (siehe meine Vorstellung hier im Forum) ist übrigens die Geschichte über das Schaffen Alexander Gordans auf 3 Seiten mit einigen alten Bildern dokumentiert.
Somebody was trying to tell me that CDs are better than vinyl because they don't have any surface noise. I said, "Listen, mate, -life- has surface noise..." John Peel
Benutzeravatar
Rudi
 
Beiträge: 2040
Registriert: Samstag 8. Oktober 2005, 13:18

Re: Alexander Gordan

Beitragvon Stephan.Imming » Mittwoch 11. Juli 2018, 15:25

Hallo,

zum anstehenden "runden" Geburtstag Michael Holms beschäftige ich mich gerade mit dessen Schaffen. Da ist mir aufgefallen, dass bei einer Auflage von dessen Hit "Alle Wünsche kann man nicht erfüllen" die Rede von einem "Alexander Gordan Chor" ist - ich nehme an, das ist genau der hier genannte Alexander Gordan? Kann das jemand bestätigen? Vielen Dank!
Stephan.Imming
 
Beiträge: 62
Registriert: Montag 20. Oktober 2014, 18:02

Re: Alexander Gordan

Beitragvon waelz » Mittwoch 11. Juli 2018, 17:46

Siehe oben:

GORDAN-CHOR, 02. März 1963 Werbefilm ("Vogelflug-Linie"- 8 Männer u.a. ALEXANDER GORDAN, FRITZ BERG, SIGURD HILKENBACH, CHRISTIAN HENNIG)
Benutzeravatar
waelz
memoryradio Moderator
 
Beiträge: 2505
Registriert: Freitag 14. Oktober 2005, 19:30
Wohnort: Kreuzlingen

Re: Alexander Gordan

Beitragvon Stephan.Imming » Samstag 14. Juli 2018, 01:34

Lieben Dank für den Hinweis. Mit anderen Worten war Alexander Gordan am ersten großen Erfolg Michael Holms beteiligt. Diese "Connection" war mir gänzlich neu, finde ich interessant. Merci...
Stephan.Imming
 
Beiträge: 62
Registriert: Montag 20. Oktober 2014, 18:02


Zurück zu Deutsche Oldies

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 21 Gäste

cron